Science behind Nutraceuticals

Newsletter Archiv

Unsere Gesellschaft versendet ca. einmal monatlich an ihre Mitglieder einen digitalen Newsletter mit aktuellen Informationen rund um das Thema Nutrazeutika. Nichtmitglieder haben die Möglichkeit, über einen RSS-Feed ständig auf dem Laufenden zu bleiben.




Newsletter 02/10

Conference Update

Literatur-Service – einige Highlights




Literatur-Service – einige Highlights

Einige Highlight-Publikationen möchten wir wieder herausgreifen und Ihnen gesondert vorstellen. Für die gesamte Literaturliste folgen Sie bitte diesem Link.

Gute Zusammenfassung über den gesundheitsfördernden Effekt von Beta Carotin: hohe Blutspiegel sind als protektiv anzusehen, wahrscheinlich aber primär deswegen, da sie als Marker für einen hohen Konsum von Obst und Gemüse anzusehen sind. Letzteres wird als gesundheitsfördernde Ernährungsweise besonders betont.
Tell me what your blood beta-carotene level is, I will tell you what your health risk is! The viewpoint of the SUVIMAX researchers.
Ann Nutr Metab. 2009;54(4):310-2. Epub 2009 Sep 22. No abstract available.
Hercberg S, Czernichow S, Galan P.


Die Einnahme, besonders von hohen Mengen, einzelner Karotinoide via Nahrungsergänzungsmittel behindert die Aufnahme anderer Karotinoide. Letzteres kann sich für die Anreicherung von Lutein und Zeaxanthin in der Retina negativ auswirken.
Competitive inhibition of carotenoid transport and tissue concentrations by high dose supplements of lutein, zeaxanthin and beta-carotene.
Eur J Nutr. 2010 Jan 16. [Epub ahead of print]
Wang Y, Roger Illingworth D, Connor SL, Barton Duell P, Connor WE.

Eine gute Übersichtsarbeit über physiologische und klinische Effekte von Omega-3-Fettsäuren und die Rolle einer Supplementierung von Philip Calder, der schon zweimal als Redner bei ENA Veranstaltungen fungierte.
Understanding omega-3 polyunsaturated fatty acids.
Postgrad Med. 2009 Nov;121(6):148-57. Review:
Calder PC, Yaqoob P.

State-of-the-Art Studie in einem Top-Journal mit dem Ergebnis einer 35%-igen Risikoreduktion für Vorhofflimmern bei Probanden in der Quartile für die höchsten Serumwerte an LC-n-3-PUFA.
Serum long-chain n-3 polyunsaturated fatty acids and risk of hospital diagnosis of atrial fibrillation in men.
Circulation. 2009 Dec 8;120(23):2315-21. Epub 2009 Nov
Virtanen JK, Mursu J, Voutilainen S, Tuomainen TP.

Die Mehrheit von Daten von kontrollierten Studien weist darauf hin, dass Omega-3 Fettsäuren eine sinnvolle Unterstützung der Therapie von schweren depressiven Erkrankungen darstellt. Eine Einnahme wird daher empfohlen, da darüber hinaus der allgemeine Nutzen dieser Fettsäuren bestens belegt ist und die Einnahme kaum Risken birgt.
Omega-3 fatty acids in major depressive disorder.
J Clin Psychiatry. 2009;70 Suppl 7-11. Review:
Freeman MP.

Omega-3 Fettsäuren scheinen sicher zu sein und können bei der Behandlung von Autismus (autistic spectrum disorder - ASD) hilfreich sein.
Omega 3 fatty acid treatment in autism.
J Child Adolesc Psychopharmacol. 2009 Aug;19(4):449-
Meiri G, Bichovsky Y, Belmaker RH.